::- date: 20211028 time: 18:15:49 UTC -::  ::- your IP -> 3.239.2.222 -::
-->

Anti Telefon Spam

von am 09 Dez. 2010, gespeichert unter Linux

Wer hat sich noch nicht über Anrufer aufgeregt, welche einem irgendwelche Umfragen oder Ähnliches andrehen wollen. Dabei gibt es eine einfache Lösung. Eine ISDN Karte im Homeserver und schon kann man nach belieben (und vorausgesetzter übermittelter Telefonnummer) eine Telefon Blacklist definieren. Ein beherztes
aptitude install isdnvboxserver isdnvboxclient sox mime-construct
und schon hat man alle notwendigen Tools installiert. Gilt für Debian 5.0 Lenny. Die wichtigen configdateien im einzelnen:

/etc/isdn/vboxgetty.conf
#--------------------------------------------------------------------------
# This is a example for 'vboxgetty.conf'. Please read the documentation for
# a complete description of the commands!
#--------------------------------------------------------------------------


# Global settings for all ports


compression adpcm-4
umask 077
badinitsexit 10
dropdtrtime 400
initpause 2500
commandtimeout 4
echotimeout 4
ringtimeout 6
alivetimeout 1800
freespace 2000000
debuglevel FEWIDJ


# Settings for port ttyI6


port /dev/ttyI6
modeminit ATZ&B512&EMEINE_TELEFONNUMMER
user IRGENDEINUSER
group users
spooldir /var/spool/vbox/ttyI6
vboxconfig /etc/isdn/vbox-ttyI6.conf

Unter „MEINE_TELEFONNUMMER“ und „IRGENDEINUSER“ ist natürlich etwas sinnvolles einzutragen. Die nächste Datei ist die
/etc/isdn/vbox-ttyI6.conf

[CALLERIDS]
# Format: PATTERN SECTION REALNAME
9115974897 BLACK Spammer
#8945225402 BLACK Tester


[RINGS]
# Format: TIME DAYS RINGS
# Standardeinstellung: Nicht rangehen
* * 99


[BLACK]
# Unerwünschte User annehmen
* * standard.msg 120 RINGS=1 NORECORD NOBEEPMSG


[STANDARD]
* * standard.msg 120

Erklärt sich fast von selbst, bei [CALLERIDS] sollte man die unerwünschten Nummern mit Vorwahl ohne führende Null eintragen. Dann wird nach einmal klingeln abgehoben, die „standard.msg“ abgespielt und wieder aufgelegt. Für alle anderen Nummern gilt, es muss schon 99 mal klingeln, bevor etwas passiert, somit kommt man schon vorhandenen Anrufbeantwortern nicht in die Quere. Jetzt muss man das ganze noch in der /etc/inittab aktivieren,

I6:2:respawn:/usr/sbin/vboxgetty -d /dev/ttyI6

und mit init q aktivieren. Um Änderungen der config zu aktivieren, hat sich ein
killall vboxgetty bestens bewährt.
Viel Spaß beim Callcenterdödel ärgern.

Schreib ein Kommentar...

Keine Kommentare zugelassen.

Suche

Du kannst hier deine Suchwörter eingeben.